Erklärungen zu Mundschutz, KN95, FFP2, FFP3

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Begriffe rund um Mund-, Nasenbedeckung, Stoffmaske, Mundschutz und filtrierende Halbmasken einfach und verständlich. Die Angaben (Erläuterungen) wurden mit größter Sorgfalt recherchiert und spiegeln unsere subjektive Sicht der Sachverhalte.

Alle Erklärungen erfolgen ohne jegliche Gewähr und Anspruch auf medizinische Korrektheit, da Aussagen von Medizinern und Virologen zum Thema "Schutz vor Covid 19" teilweise sehr stark voneinander abweichen. Kontaktieren Sie für eine professionelle Beratung bitte Ihren Hausarzt oder Virologen.

Mundschutz Standards und Empfehlungen als pdf zum Download
Welchen Schutz bietet eine Mund-, Nasenbedeckung im Vergleich zu FFP2 Masken?

Der einfache Mundschutz (civil mask, nicht medizinisch) begrenzt den Ausstoß an "Tröpfen" und reduziert die Ansteckungsgefahr gegenüber Dritten. Sie schützen je nach Aufbau des Mundschutzes in einem begrenzten Umfang Dritte aber nicht sich selbst. Der blaue Mundschutz mit meltblown Filter (nicht medizinisch) hat bei guter Qualität eine bessere Schutzwirkung als selbstgenähte Stoffmasken ohne Filter, sofern korrekt angelegt.

Die FFP2 Maske bietet eine Filterleistung von mind. 95% gemäß Standard EN 149:2001+A1:2009. Vergleichbar mit der FFP2 Maske hinsichtlich der Filterleistung ist die KN95 Maske mit ebenfalls mind. 95% Filterleistung. Achten Sie grundsätzlich bei allen filtrierenden Halbmasken auf eine "werthaltige" CE-Zertifizierung. Leider werden sehr viele FFP2/KN95 Masken mit CE-Zertifikaten von nicht akkreditierten "Zertifizierungsgesellschaften" angeboten. 

Varianten von Mund-, Nasenbedeckungen

Wir stellen Ihnen die Charakteristika der gängigen Mund-, Nasenbedeckungen vor.

1. Der einfache (nicht medizinische) Mundschutz hat üblicherweise meist 3 Lagen mit einem "Filter" in der Zwischenschicht. Meist ist dieser Filter "meltblown" (schmelzgeblasen), aber auch dieser kann eine sehr unterschiedliche Filterleistung haben. Die Filterleistung hinsichtlich Bakterien liegt häufig bei 75 - 82% (BFE Wert).

2. Die selbstgenähte Mund-, Nasenbedeckung kann bei entsprechend dicht gewebtem Stoff und mehreren Lagen den Ausstoß von größeren Tröpfen (z.B. beim Sprechen, Niesen, Husten) reduzieren, schützt aber nicht den Träger selbst. 

3. Die von uns angebotenen Stoffmasken sind aus sehr dicht gewebten Bio-Baumwollstoffen gefertigt (bis zu 160g/m²) und enthalten (je nach Artikel) einen zertifizierten PM1 Wechselfilter. Dieser filtert u.a. auch Viren und Bakterien und hat eine wesentlich bessere Filterleistung als z.B. der PM2.5 Filter. Im Vergleich zum Einwegprodukt (civil mask) spart ein wechselbarer Filter in Berufen mit häufigem Gebrauch zusätzlich dauerhaft Kosten.

Wie reinigt und desinfiziert man Stoffmasken?

Waschen Sie Stoffmasken bei mind. 60° (Hersteller Angaben beachten) mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel. In Verbindung mit den waschaktiven Substanzen werden Coronaviren bei einer 60° Wäsche abgetötet, s. Erläuterung Öko-Test.

Stoffmasken alternativ im Backofen oder der Mikrowelle zu desinfizieren empfehlen wir aus hygienischen Gründen ausdrücklich nicht. Stoffmasken ohne entsprechenden Filter sollten maximal 1 Tag getragen werden. Ein sorgfältiges Aufbügeln der Maske nach 2-4 Stunden Tragezeit bei mittlerer Temperatur (Hersteller Hinweise beachten) kann zu einer zusätzlichen Zwischendesinfektion beitragen. 

Auch Stoffmasken mit (Wechsel-)Filter sollten auch Grund der Durchfeuchtung des Baumwollgewebes nicht länger als eine Arbeitsschicht getragen werden.

Wie unterscheiden sich PM 2.5 und PM 1 Filter?

Die meisten Masken und Mundschutze werden mit PM2.5 Filter angeboten. Dies dient z.B. im asiatischen Raum als wirksamer Schutz vor Luftverschmutzung. Während Tröpfen bis zu einer Größe von <2,5 μm gefiltert werden, ist eine Filterung von Viren und Bakterien mit geringerer Partikelgröße nur unzureichend gewährleistet.

Wir verwenden daher standardgemäß bei Stoffmasken mit Wechselfilter einen PM1 Filter. Dieser filtert u.a. auch Viren und Bakterien mit einer Partikelgröße <1 μm.

Partikel-Arten in der Übersicht

  • PM1     – Partikel <1 μm Größe. Beispiele: Staub, Verbrennungspartikel*, Bakterien und Viren.
  • PM2.5 – Partikel <2,5 μm Größe. Beispiele: Pollen, Sporen und andere organische Partikel.
  • PM10   – Partikel <10 μm Größe. Beispiele: gröberer Feinstaub und gröbere organische Partikel.
Worin unterscheiden sich EN- und GB Zertifizierung?

Filtrierende Halbmasken, die Sie über uns beziehen können besitzen ausnahmslos eine CE-Zertifizierung, sowie eine EN oder GB Zertifizierung. Auch, wenn unsere FFP2/KN95 Masken nicht für den medizinischen Bereich vorgesehen sind, besitzen diese erstklassige zertifizierte Filterleistungen.

  • Die europäische Norm für Schutzmasken lautet EN 149:2001+A1:2009. Bei FFP Masken wird hier eine Filterleistung von mind. 94% getestet.
  • Die Norm für Schutzmasken in China lautet GB2626-2006 und erfordert bei KN95 Masken eine Mindestfilterleistung von 95%.

Von einer Zertifizierung für den medizinischen Bereich in Deutschland sehen wird derzeit bewusst ab, da allein die Wartezeit zur Anmeldung einer Zertifizierung mehrere Wochen beträgt. Des Weiteren liegt unser Fokus auf Stoffmasken mit hochwertigem wechselbarem Filter nach Kundenwunsch, deren Produktion und Lieferfähigkeit wir zu 100% steuern können. Zertifizierte Medizinische Masken und Mundschutze können wir bei Bedarf über unsere Partnerunternehmen organisieren. 

Worin besteht der Unterschied zwischen FFP Masken mit und ohne Ventil?

Halbfiltrierende Masken ohne Ventil schützen sowohl den Nutzer als auch Dritte in unmittelbarem Umfeld, da sowohl ein- und ausgeatmete Luft gefiltert wird. Masken mit Ventil schützen nur den Nutzer, da die durch das Ventil ausgeatmete Luft nicht gefiltert wird.